Montag, 23. Februar 2015

Nonstop Mathelernerei und Pläne

So ich melde mich auch mal wieder,
ich muss gestehen es ist nicht einfach für mich mich aufzuraffen und etwas zu tun. Egal was eigentlich. Die Schule strengt mich oft schon so an, dass ich es an den meisten Tage zu nichts anderem mehr zu kommen, als faul auf dem Sofa zu liegen. Aber ich hasse es und ich hätte gerne die Energie, um mehr zu tun und aktiver und sportlicher, oder auch kreativer zu sein.
Ich dachte es wäre unmöglich, Mir geht es schon so lange so, dass ich keine Kraft für auch nur die kleinsten Dinge habe, dass es in meinem Kopf schon fest verankert ist. Es schien mir unmöglich mit Depressionen noch hart zu arbeiten. Und ja es ist verdammt schwer, aber ich habe es geschafft letzte Woche jeden Tag nach der Schule bis in die Nacht für Mathe zu pauken. Keine Ahnung wie ich das auf einmal gemacht habe, aber es zeigt mir, dass es wohl doch nicht so unmöglich ist, wie es immer scheint. Hoffentlich macht sich das auch auf meinem Mathevorabi bemerkbar...
Aber zum ersten Mal seit langem habe ich wirklich das Gefühl ich kann beides sein, depressiv aber trotzdem mein Abitur bestehen. Ich bin mir bewusst, dass es hart sein wird, das würde es sicherlich auch ohne Depression, aber ich denke ich kann es schaffen.
Nun aber erstmal sehen, was bei der Klausur überhaupt rauskommt, im nachhinein hab ich sie soch verhauen und muss noch weitere Tage und Wochen durchlernen! :D
Ich werde jetzt auf jeden Fall versuchen mich so gut es geht auf meine Abi-Klausuren vorzubereiten, das werde ich schon irgendwie schaffen.

Bild von John Singer Sargent, Venedig